Sekundarschule in Düsseldorf

sekundarschule

Der Schulausschuss hat in dieser Woche interfraktionell die erste Sekundarschule auf den Weg gebracht, nachdem CDU und FDP schon im vergangenen Herbst die Weichen dafür gestellt hatten. Die Verwaltung ist nun beauftragt zum Schuljahr 2013/2014 die derzeitige Montessori-Hauptschule am Hermannplatz in Flingern zu einer dreizügigen Sekundarschule zu wandeln. Die FDP als Garant für die Vielfalt der Schulformen stimmt einer solchen Modellschule zu, um auch künftig den Eltern für ihre Kinder die Wahl unter einer Vielzahl von weiterführenden Schulformen, mit unterschiedlichen Profilen, zu geben.

Eine flächendeckende Einführung der Sekundarschule in Düsseldorf lehnen die freien Demokraten, unter den derzeitigen Bedingungen, jedoch entschieden ab

Die FDP wird aufpassen, dass der nordrhein-westfälische Schulkonsens in Wahrheit nicht ein trojanisches Pferd ist und am Ende die Einheitsschule dabei rauskommt. Da Sekundarschulen verpflichtend auch gymnasiale Standards anbieten  müssen, gefährden sie langfristig die Gymnasien in Düsseldorf. Vor allem betrachtet vor dem Hintergrund, dass das Gymnasium in Sachen Lehrerversorgung, Klassenfrequenzen und Ausstattung, gegenüber anderen Schulformen, eindeutig benachteiligt wird. Lehrer, Eltern und Schüler am Gymnasium haben aber nach Meinung der FDP das gleiche Recht auf faire Rahmenbedingungen wie alle anderen Schulen. Dies ist derzeit im Schulgesetz jedoch leider nicht gegeben. Daher lehnen die freien Demokraten, unter den derzeitigen Bedingungen, eine flächendeckende Einführung der Sekundarschule in Düsseldorf entschieden ab.

Das Gymnasium darf nicht sterben. Dafür garantiert einzig die FDP

Das Gymnasium ist die erfolgreichste Schulform welche wir in Düsseldorf haben. In Düsseldorf gehen inzwischen mehr als 50% der Schülerinnen und Schüler nach der 4 Klasse auf ein Gymnasium. Seine Schülerschaft ist vielfältiger geworden, deshalb auch seine Methoden. Das Gymnasium ist nicht mehr eine Eliteschule für die Oberschicht, sondern es ist eine Schule aus der Mitte der Gesellschaft. Das dies auch in Zukunft so bleibt und das Gymnasium langfristig nicht stirbt, garantiert einzig die FDP in Düsseldorf und NRW.

Ein Essay von Mirko Rohloff | Homepage: www.mirko-rohloff.de

Kommentieren