FDP zieht mit Westerwelle in den Bundestagswahlkampf

lpt-mr

Neuss. Die nordrhein-westfälische FDP zieht mit Guido Westerwelle, Daniel Bahr und Gisela Piltz an der Spitze in den kommenden Bundestagswahlkampf. Marco Buschmann wurde offiziell zum Generalsekretär gewählt.

„Guten Tag, meine Name ist Guido Westerwelle, ich bin 50 Jahre alt“ – mit diesen Worten stellte sich der Bundesaußenminister den Delegierten der NRW-FDP beim Landesparteitag in Neuss vor. Westerwelle kandidierte für den Listenplatz eins. In seiner Vorstellungsrede legte Westerwelle erneut ein klar pro-europäisches Bekenntnis ab. Eine Politik abseits des europäischen Bekenntnisses sei mit ihm nicht zu machen, so der Außenminister. Für die Bundestagswahl rief er die 500 Delegierten und Gäste auf, sich selbstbewusst zu zeigen: „Wer sich klein macht, wird klein werden“, so Westerwelle. Er kämpfe nicht „für fünf plus x, sondern ich kämpfe dafür, dass wir an die Zweistelligkeit in NRW herankommen.“

Seine Partei jedenfalls stand in Neuss voll und ganz hinter ihm. Mit 88,04 Prozent wurde Westerwelle zum Spitzenkandidaten des größten Landesverbands der FDP für die Bundestagswahl gewählt.

Gisela Piltz auf Platz drei

Westerwelle folgen auf Platz 2 der Landesliste Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr aus Münster, sowie auf Platz drei die Düsseldorfer Abgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion Gisela Piltz, die auch zugleich Vorsitzende der Landesgruppe der FDP-NRW im Deutschen Bundestag ist.

Buschmann neuer Generalsekretär

Neben der Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl stand unter anderem  die Wahl  des  Generalsekretärs der FDP-NRW auf der Tagesordnung.

Der Bundestagsabgeordnete Marco Buschmann wurde mit 86 Prozent in das Amt des Generalsekretärs gewählt. Buschmann hatte im Sommer den bisherigen Generalsekretär Joachim Stamp abgelöst, der seitdem als stellvertretender FDP-Fraktionsvorsitzender in NRW agiert. Im Juni hatte der 35-jährige Gelsenkirchener die Funktion kommissarisch übernommen und wurde nun auch formal in das Amt des Generalsekretärs gewählt.

Kommentieren